PRGF-Therapie

Synonym: Eigenblutmembran, PRGF-Endoret System

Die Abkürzung „PRGF“ steht für „Plasma Rich in Growth Factors“ und beschreibt ein Verfahren unter dem Einsatz von patienteneigenen Blutbestandteilen (Blutplasma). Hierbei werden körpereigene Wachstumsfaktoren und körpereigenes Fibrin in hoher Konzentration aus dem Blut isoliert und deren positive Stimulation auf die Wundheilung und Regeneration genutzt.

Wachstumsfaktoren sind Eiweiße, denen eine Schlüsselrolle zur Stimulation des Heilungsprozesses zukommen. Fibrin hat einen positiven Einfluss auf die Blutungsstillung und dient als natürliche Schutzbarriere und schützt die Wunde vor einer Infektion. Nach der Entnahme von einer gewissen Menge Blut und anschließender Zentrifugation im Labor unserer Praxis wird Blutserum gewonnen. Daraus können sowohl das mit Wachstumsfaktoren angereicherte Plasmakonzentrat als auch Fibrinmembranen hergestellt werden. Beides findet Einsatz während des operativen Eingriffs.

Vorteile einer PRGF-Therapie

  • 100% Eigenblutzellen
  • biokompatibel und sicher
  • schnellere Wundheilung und Geweberegeneration
  • geringere postoperative Schmerzen und Schwellungen
  • einsetzbar bei Implantaten, Sinuslift und Knochenaufbau
  • verringertes Risiko postoperativer Entzündungen und Wundinfektionen
  • größere Erfolgsquote bei Implantatversorgungen
  • kürzere Einheilphase von Implantaten
  • viele Operationsindikationen möglich
© Copyright 2019 Oralchirurgische Praxis Dentalance. Umsetzung durch progressio
Es werden nur technisch notwendige Cookies, Google Maps und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.