Knochenaufbau nach Zahnentfernung

Synonym: Gesteuerte Geweberegeneration, Knochenaugmentation, Socket Preservation, Guided Bone Regeneration

Abbauprozesse am Kieferknochen können ganz unterschiedliche Ursachen haben, zum Beispiel durch Rückgang des Zahnhalteapparates, durch Überbeanspruchung oder durch Entzündungen. Die gravierendste Ursache für einen Knochenabbau sind jedoch Knochen- und Geweberesorptionen infolge einer Zahnentfernung. Gerade im wangenseitigen Kieferbereich bleibt oft nur eine grazile Knochenlamelle zurück, die sich dann typischerweise schon nach wenigen Wochen deutlich abbaut. Auch in horizontaler Ebene geht der Kieferknochen aufgrund fehlender Kaureize zurück. Das kann ästhetisch und funktionell stören. Das Auffüllen des Zahnfaches direkt in einer Sitzung mit der Extraktion bezeichnet man als Socket Preservation. Hierbei wird Knochenersatzmaterial in die Alveole gefüllt und gleichzeitig mit einer Membran volumenstabil und schützend gedeckt. Der Kieferkamm kann so weitgehend in seiner Kontur erhalten werden. Dies ist sowohl vor einer Implantation, als auch vor einer prothetischen Versorgung der Zahnlücke von großem Vorteil.

© Copyright 2019 Oralchirurgische Praxis Dentalance. Umsetzung durch progressio
Es werden nur technisch notwendige Cookies, Google Maps und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.